Veröffentlicht

September 9, 2021

White Paper: Gonarthrose und Patient-Reported Outcome Measures

Als Heartbeat Medical Team treibt uns die Übersetzung von Patient-Reported Outcome Measures (PROMs) aus der Forschung hinein in die klinische Routine an.

In diesem Artikel, der mit einem umfassenden Whitepaper verbunden ist, stellen wir die neuesten Erkenntnisse über die Rolle von PROMs bei der Behandlung und dem Management von Kniearthrose vor.

Katie O’Keeffe
Medical Writer

Gonarthrose und Patient-Reported Outcomes (PROs)

Das Gesundheitswesen ist im rapiden Wandel. Es ist nicht nur eine Pandemie, die diesen Wandel verstärkt hat, sondern auch die Verwendung von stärker auf Patientinnen und Patienten ausgerichteten digitale Systeme.

Die Orthopädie ist eine breite klinische Disziplin, und die Verwendung von PROMs in diesem Bereich ist eine der etabliertesten. Die Forschung und die Einbeziehung von PROMs entwickelt sich in einem zunehmenden Tempo. Darüber hinaus wird dies durch das vielversprechende Potenzial für ein besseres Verständnis der orthopädischen Behandlung im Rahmen der langfristigen Patientenversorgung vorangetrieben.

Relevanz der orthopädischen Knieversorgung

Aufgrund der schieren Weite des medizinischen Terrains konzentriert sich das hier behandelte White Paper speziell auf die Gonarthrose. Arthrose betrifft am häufigsten die Gelenke in den Knien, Händen, Füßen und der Wirbelsäule und kommt relativ häufig in den Schulter- und Hüftgelenken vor.1 Außerdem ist sie die häufigste Ursache für Beeinträchtigungen bei älteren Erwachsenen, wobei der Bewegungsumfang und die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt werden.2, 3

Hier gibt es eine Vielzahl von PROMs, wie den Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index (WOMAC), den Knee Injury and Osteoarthritis Outcome Score (KOOS), den Oxford Knee Score (OKS) und andere. In Anbetracht der fortschreitenden Schwächung der Erkrankung sollten Kliniker PROMs auswählen, die in der Lage sind, den Krankheitsverlauf von den frühen bis zu den fortgeschrittenen Stadien zu erfassen, um den Behandlungsbedarf der Patienten bestmöglich zu bestimmen.4

Es ist anerkannt, dass PROMs das optimale Management von therapeutischen Ansätzen zur Linderung von Patientensymptomen unterstützen, den Erwartungen der Patienten entsprechen und sich bei der Überwachung der Wirksamkeit verschiedener Behandlungen bei Patienten als nützlich erwiesen haben, sei es in Form von Therapien, Physiotherapie oder Operationen.4 – 7

Optionen - Auswahl des richtigen PROMs im Bezug auf Gonarthrose

Siljander et al. analysierten PROM-bezogene Publikationen zur Totalendoprothetik aus 4 großen orthopädischen Fachzeitschriften (2004 – 2016). Von den 7 am häufigsten identifizierten PROMs waren WOMAC, OKS und KOOS diejenigen, die sich auf das Knie bezogen, wobei OKS und KOOS in Europa am häufigsten verwendet wurden.8

Die Tatsache, dass ein PROM häufig in veröffentlichten Studien verwendet wird, ist jedoch nicht zwangsläufig ein Garant für seine Qualität, insbesondere wenn man die damit verbundenen psychometrischen Eigenschaften berücksichtigt.9 Und so taucht ständig neue Literatur auf, die PROMs für optimale klinische Erkenntnisse abschwächt.

Welches PROM am besten geeignet ist, hängt ganz davon ab, was Arzt und Patient mit einem solchen Instrument erreichen wollen. Möchte ein Arzt beispielsweise kurzfristig Schmerzen, Steifheit und Funktion des Knies bei älteren Arthrose-Patienten beurteilen, kann er sich für den WOMAC-Score entscheiden.10 Wird jedoch ein langfristiger Überblick über das Fortschreiten oder die Rückbildung der Krankheit gewünscht, wäre der KOOS-Score besser geeignet, da sich der WOMAC-Score auch aus seinen Dimensionen ableiten lässt.11, 12

Faktoren wie die therapeutischen Verfahren, denen sich die Patienten unterziehen, die Länge des Fragebogens, die Praktikabilität und die Frage, welche aus einem PROM abgeleiteten Informationen als nützlich angesehen werden können, sind bei der Sichtung einer Vielzahl potenzieller PROs von größter Bedeutung. Letztendlich gibt es kein “richtiges” PROM, das in die Patientenversorgung bei Kniearthrose einbezogen werden sollte, und es wird eine große Vielfalt bei der Verwendung von PROMs im chirurgischen und nicht-chirurgischen Bereich beobachtet.13

PROMs können mehr: von reinen Endpunkten zur ganzheitlichen Versorgung

Da sich die Integration von PROMs stetig weiterentwickelt, beschleunigen sich die Lernzyklen aller Beteiligten. Es gibt eine Vielzahl von Veröffentlichungen: solche, die PROMs als Endpunkt in der klinischen Versorgung bei der Behandlung von Kniearthrose verwenden, und solche, die PROMs für einen ganzheitlicheren Ansatz bei der Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Kniearthrose einbeziehen.

Bei der Knie-Totalendoprothese (einem häufigen chirurgischen Eingriff bei fortgeschrittener Kniearthrose) haben Baker et al. beispielsweise anhand des britischen Gelenkregisters nachgewiesen, dass die Verwendung des Implantats eines bestimmten Herstellers die OKS-Ergebnisse deutlich verbessert. Ein PROM dient zwar dazu, den Erfolg des chirurgischen Eingriffs postoperativ zu bestätigen und festzustellen, welches Implantat die besten Ergebnisse liefert.14 

Die Bemühungen um die Verwendung von PROMs bei der Bewertung dessen, was bei Behandlungen am besten funktioniert hat, und bei der Frage, wie man Arthrose-Physiotherapie-Übungen speziell auf sie zuschneiden kann, um ihren Fortschritt und ihre Motivation während des gesamten Physiotherapieregimes zu verbessern, zeigen, dass ein PROM für mehr als einen Therapieendpunkt verwendet werden kann.6

PROMs über den gesamten Behandlungsverlauf nutzen

Während das Konzept der PROMs an sich umfänglich bekannt ist, stellen sich vielfältige Fragen in Hinblick auf die Nutzung im klinischen Alltag. Verfügbarkeit, zielgerichtete Auswertung und Einbettung in Entscheidungsfindungsprozesse können durch standardisierte best practices optimiert werden.

PROMs werden die Behandlung, Rehabilitation und Forschung im Bereich Kniearthrose in Zukunft maßgeblich unterstützen.

Verstärkt werden sich PROMs Instrumente an ihrer Fähigkeit messen lassen, die Realität des klinischen Alltags zu verbessern. Die Verknüpfung des Wissens klinischer Teams über PROMs mit einer umsetzbaren und unterstützenden digitalen Infrastruktur individuelle Behandlungserfahrungen und die systemischen Ergebnisse der Gesundheitsversorgung nachhaltig verbessern.

Gonarthrose und PROMs

Gonarthrose und PROMs

Erhalten Sie unser White Paper direkt in Ihre Mailbox, indem Sie Ihre Kontaktdaten in das untenstehende Formular eintragen.

Ausführliche Informationen zu bestimmten Instrumenten finden Sie auch in unseren PROMs-Guides.

Heartbeat Medical is committed to protecting and respecting your privacy. Further information on managing your privacy can be found in our privacy policy. By submitting you consent to the storage and processing of your personal data for the purpose of further communication and the sending of the desired content.