Veröffentlicht

September 9, 2021

Patient-Reported Outcomes in der Wirbelsäulenmedizin

Hier bieten wir einen Einblick in die Nutzung von Patient-Reported Outcome Measures (PROMs), deren Status im Bereich der Forschung und Validierung sowie klinischen Anwendung in der Wirbelsäulenversorgung.

Katie O’Keeffe
Medical Writer

Ein zunehmender Bedarf an PROMs in der Wirbelsäulenversorgung

Rücken- und Nackenschmerzen sind extrem häufige Erkrankungen, die fast jeden irgendwann in seinem Leben betreffen. Die Einbeziehung von PROMs in die Patientenversorgung hat zu Verbesserungen bei den PROMs selbst, aber auch bei den Versorgungspfaden und der Patientenbeteiligung geführt und die Aggregation von Ergebnissen in Form von Registern erleichtert, um das medizinische Fachpersonal besser über bewährte Verfahren zu informieren. 

Laut der Studie “Global Burden of Disease 2010” sind Rückenschmerzen seit 1990 die Hauptursache für weltweite Behinderungen.1, 2 In Großbritannien beispielsweise sind etwa 80 % der Menschen von Rückenschmerzen betroffen und jedes Jahr werden 48 Milliarden Pfund für medizinische Behandlung, Medikamente, Sozialleistungen und Produktivitätsverluste ausgegeben.4 

Als gesundheitlichen und gesellschaftliche Thematik betreffen die Auswirkungen finanziellen Ausgaben, die Produktivität, die Ressourcen im Gesundheitswesen und vor allem die Lebensqualität einer großen Bevölkerungsgruppe. Während die meisten Episoden von Rückenschmerzen unspezifisch und von kurzer Dauer sind und keine oder nur geringe Folgen haben, sind wiederkehrende Episoden häufig und Kreuzschmerzen werden zunehmend als lang anhaltende Erkrankung mit variablem Verlauf verstanden. 

PROMs im Rahmen von Behandlungen der Wirbelsäule

Unter all den Fortschritten in der Wirbelsäulenversorgung in den letzten Jahren ist die Anerkennung der Bedeutung und Einbeziehung der Interpretation der Patienten über ihre Versorgung ein großer Fortschritt auf dem Weg zu einer stärker patientenzentrierten Versorgung. Der Einsatz von prospektiven klinischen Registern, die auf PROMs basieren, ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung, da er das Potenzial hat, die Lücke zwischen der Sicht des Klinikers und der des Patienten auf die klinische Realität zu verringern und dabei zu helfen, Behandlungspläne auf die Präferenzen und Bedürfnisse des Patienten zuzuschneiden.3,4

 

Prominente PROMs, die im Bereich der Wirbelsäulenversorgung eingesetzt werden, sind u.a. der: Oswestry Disability Index (ODI); der Roland Morris Disability Questionnaire; das STarT Back Tool; COMI-back; COMI-neck und der Neck Disability Index (NDI). Diese werden in dem Dokument sowohl im Rahmen der konservativen als auch der chirurgischen Behandlung weiter ausgearbeitet.

Während das White Paper einen Einblick in die übliche Verwendung von PROMs in der Literatur gibt und welche PROMs in bestimmten Settings zusammen verwendet werden können, können empfohlene “Standard-Sets” von führenden Gremien auf dem Gebiet der PROMs beraten werden. Das International Consortium of Health Outcomes Measurements (ICHOM) bietet ein Standardset für die Messung von Kreuzschmerzen an, das den regionalspezifischen ODI und die generischen PROMs umfasst: Numeric Pain Rating Scale (NPRS) und den EQ-5D-3L. Zusätzlich enthält das norwegische Wirbelsäulenregister NORspine die PROMs-Instrumente ODI und EQ- 5D.6

Digital outcome measurement platform assist implementation

Es wird allgemein anerkannt, dass PROMs Erkenntnisse darüber liefern können, was in der Patientenversorgung am besten funktioniert, welche chirurgischen Techniken und Geräte am besten geeignet sind und wie das therapeutische Management aussieht. PROMs stellen einen Mehrwert für die Versorgung dar, allerdings scheint es eine Vielzahl von Bedenken zu geben, wenn es um die tägliche klinische Praxis geht.7,8

Die Outcome Measurement Plattform von Heartbeat Medical, heartbeat ONE, macht die durch PROMs gesammelten Informationen auf sichere Weise verwertbar. PROMs werden die Behandlung, Rehabilitation und Forschung in der Wirbelsäulenversorgung zukünftig maßgeblich unterstützen.

Mit unserer Erfahrung und Leidenschaft unterstützen wir Sie gerne!

PROMs in Spine Care

PROMs in Spine Care

Erhalten Sie unser White Paper direkt in Ihre Mailbox, indem Sie Ihre Kontaktdaten in das untenstehende Formular eintragen.

Ausführliche Informationen zu bestimmten Instrumenten finden Sie auch in unseren PROMs-Guides.

Heartbeat Medical is committed to protecting and respecting your privacy. Further information on managing your privacy can be found in our privacy policy. By submitting you consent to the storage and processing of your personal data for the purpose of further communication and the sending of the desired content.