Veröffentlicht

August 21, 2021

Short Form 36 (SF-36)

Der SF-36-Fragebogen ist ein weltweit etablierter, validierter und häufig verwendeter Fragebogen, der in verschiedenen medizinischen Disziplinen eingesetzt wird. Er ist eines der empfindlichsten standardisierten Statusinstrumente und wird oft in Kombination mit krankheitsspezifischen Messinstrumenten verwendet.

Einführung

Die Version 1.0 des SF-36-Fragebogens (Short Form Health 36) ist eine Weiterentwicklung des Short-Form-20-Scores aus der Medical Outcomes Study (MOS) von 1988.1-4  Sie wurde 1996 im Hinblick auf einige Formulierungen und Antwortmöglichkeiten modifiziert, was zum SF-36 in der Version 2.0 führte, der heute weit verbreitet ist.5

Inhalt

Der SF-36 besteht aus 36 Fragen und ist ein allgemeiner Gesundheitsfragebogen, der ein Profil aus zwei zusammenfassenden Gesundheitskomponenten liefert, indem er den Gesundheitszustand des Patienten anhand von 8 verschiedenen Dimensionen bewertet:

  • Vitalität – 4 Fragen

  • körperliche Funktionsfähigkeit – 10 Fragen

  • körperliche Schmerzen – 2 Fragen

  • allgemeine Gesundheitswahrnehmung – 5 Fragen

  • Körperliche Rollenfunktion – 4 Fragen

  • Emotionale Rollenfunktion – 3 Fragen

  • Soziale Rollenfunktion – 2 Fragen

  • Psychisches Wohlbefinden – 5 Fragen

Bewertung

Bei der Auswertung des SF-36-Fragebogens ist es wichtig zu berücksichtigen, welche Version des Fragebogens verwendet wird, da es leichte Unterschiede bei der Auswertung gibt.

Zur Auswertung des SF-36 Fragebogens in der Version 1.0 werden zunächst alle Antworten mit Hilfe eines Scoring-Schlüssels in vorgegebene Punkte umgerechnet. Anschließend wird der Durchschnittswert aller Fragen der jeweiligen Gesundheitsdimension (z.B. körperliche Gesundheit) berechnet, so dass sich acht Durchschnittswerte für die acht Dimensionen ergeben. Diese beschreiben den Gesundheitszustand des Patienten in den jeweiligen Dimensionen, der dann anhand von Vergleichstabellen bewertet werden kann.

Die mögliche Punktzahl reicht von 0 bis 100 Punkten, wobei 0 Punkte für die größtmögliche Einschränkung der Gesundheit stehen, während bei 100 Punkten keine gesundheitliche Einschränkung vorliegt.6

Die Analyse der Komponenten des SF-36 zeigt zwei unterschiedliche Konzepte: eine physische Dimension, die durch die Zusammenfassung der physischen Komponente (PCS) dargestellt wird, und eine psychische Dimension, die durch die Zusammenfassung der psychischen Komponente (MCS) dargestellt wird (Lins et al., 2016).7

Für die Auswertung des SF-36 in der Version 2.0 sind derzeit keine öffentlich zugänglichen Informationen verfügbar (siehe Lizenzteil unten).

Implementierung

Stärken

Im Jahr 2009 zeigte eine systematische Übersichtsarbeit, dass der SF-36 das am weitesten verbreitete Instrument zur Erfassung von Patient Reported Outcomes (PROs) in klinischen Studien ist. Er ist damit einer der etabliertesten PRO-Scores in der Medizin und seine Gültigkeit wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen.1,2,12-16 Der SF-36 hat sich in der Primärversorgung als sehr zuverlässig und valide erwiesen.9 Er ist zudem in über 40 Sprachen verfügbar.10Der bekannte PROM-Fragebogen SF-12 wurde als Kurzversion des SF-36 konzipiert und danach bewertet, wie gut er mit seiner 12-Punkte-Skala die Ergebnisse im 36-Item-Test vorhersagt.11

Schwächen

Mit 36 Fragen ist der SF-36 im Vergleich zu anderen allgemeinen Gesundheitsumfragen relativ lang. Eine Studie ergab, dass die Patienten durchschnittlich 5 Fragen pro Minute beantworten konnten.17 Somit würde das Ausfüllen des SF-36 etwa 7 Minuten dauern. Ein so langer Zeitaufwand für die Beantwortung eines Fragebogens ist in einem Forschungsumfeld realistisch, erfordert aber ein gutes Zeitmanagement, z. B. durch elektronische Erfassung, um in der klinischen Praxis von Nutzen zu sein.

Lizenz

Die Verwendung des SF-36 v1.0 erfordert keine Lizenzierung und ist daher kostenlos.18 Für den SF-36 in der Version 2.0 ist jedoch eine Lizenz erforderlich. Die Frage, ob damit Kosten verbunden sind, wird auf der Website des Rechteinhabers nicht diskutiert.16

Fazit

Der SF-36-Fragebogen ist ein weltweit etablierter, validierter und häufig verwendeter Fragebogen, der in verschiedenen medizinischen Disziplinen zum Einsatz kommt und somit eines der empfindlichsten standardisierten Instrumente ist, die in Kombination mit krankheitsspezifischen Messinstrumenten verwendet werden.9 Er ist daher von großer klinischer Relevanz und wird vermutlich auch in Zukunft seine Bedeutung behalten.