Veröffentlicht

May 27, 2022

DASH-Score

Der DASH-Score (Disabilities of Arm, Shoulder and Hand) ist ein Fragebogen in der Orthopädie und wurde 1996 gemeinsam vom Council of Musculoskeletal Specialty Societies, der American Academy of Orthopaedic Surgeons und dem Institute for Work and Health Canada entwickelt.

Hintergrund

Der DASH-Score wurde als standardisierte Einschätzung für die funktionellen Auswirkungen einer Vielzahl von muskuloskelettalen Erkrankungen und Verletzungen konzipiert.1

 Er besteht aus 30 Fragen und wird weltweit bei Funktionsstörungen der oberen Extremität verwendet.

Der DASH-Score nimmt keine Unterscheidung zwischen den einzelnen Gelenken der oberen Extremitäten vor, sondern testet mit 21 Fragen, inwieweit die Patient:innen in der letzten Woche Probleme bei der Ausführung bestimmter Tätigkeiten hatten. Die Fragen sind unabhängig davon zu beantworten, welchen Arm oder welche Hand für die jeweilige Tätigkeit notwendig ist. Der DASH-Score ist also kein gelenkspezifischer Fragebogen, sondern misst die Funktion beider Extremitäten als Ganzes.2,3

Mit sechs weiteren Fragen werden zudem spezifische Symptome (z. B. Schmerzen, Parästhesien, Schlafstörungen) abgefragt, drei weitere Fragen erfassen soziale oder berufliche Einschränkungen.

Zwei fakultative Zusatzteile bieten außerdem die Möglichkeit, Einschränkungen beim Spielen von Musikinstrumenten, beim Sport oder im Beruf zu beschreiben.

Der QuickDASH-Score

Eine Weiterentwicklung des ursprünglichen DASH-Scores ist der kürzere QuickDASH-Score. Er umfasst nur 11 Fragen und ist besonders geeigenet, Personen oder Arbeitsplätze mit hohem Risiko für muskuloskelettale Erkrankungen zu identifizieren.4 Trotz seines geringeren Umfangs ist der QuickDASH-Score ein aussagekräftiges Instrument und erzielt ähnliche Ergebnisse wie der DASH-Score.5 – 8

Evaluation des DASH-Scores

Es ist notwendig, den Fragebogen möglichst vollständig zu bearbeiten. Denn der DASH-Score kann nur berechnet werden, wenn nicht mehr als 3 Antworten fehlen, beim QuickDASH-Score darf maximal eine Antwort fehlen. 

Die Berechnung erfolgt für beide Arten von Scores nach der folgenden Formel:

DASH-Score für Funktionseinschränkung/Symptome = (([Summe der n Antworten]-1) / n)x(25), wobei n die Anzahl der ausgefüllten Items darstellt.

Es kann ein Wert zwischen 0 und 100 Punkten erzielt werden. 0 Punkte stehen dabei für eine uneingeschränkte Funktion der oberen Extremitäten, während 100 Punkte die größtmögliche Funktionsbeeinträchtigung darstellen.

Stärken

Der DASH-Score ist einer der etabliertesten Fragebögen für Erkrankungen der oberen Gliedmaßen. Er wird seit mehr als 20 Jahren verwendet und zahlreiche Studien haben seine Validität bei Gelenkerkrankungen der oberen Gliedmaßen nachgewiesen.9 Seine Validität beweist er auch dadurch, dass er mit anderen häufig verwendeten Scores, wie z. B. dem Shoulder Pain and Disability Index (SPADI), dem Simple Shoulder Test (SST), dem American Shoulder and Elbow Surgeons Score (ASES) und dem Short Form-36 (SF-36) korreliert.10, 11

Die Verfügbarkeit in 12 Sprachen ermöglicht zudem eine einfache Erfassung, Auswertung und Interpretation.12

Limitationen

Eine Schwäche des DASH Scores liegt in der Besonderheit, dass er nicht die einzelnen Gelenken betrachtet, sondern nur Störungen der oberen Extremitäten insgesamt erfasst. Wenn beispielsweise der linke Arm bei Rechtshänder:innen funktionell beeinträchtigt ist und die im Score getesteten Aktivitäten allesamt mit dem dominanten rechten Arm ausgeführt werden können, sind die Informationen über den beeinträchtigten linken Arm verzerrt.12

Eine Untersuchung von Wylie et al. stellten außerdem fest, dass auch Funktionsstörungen der unteren Extremitäten die mit dem DASH-Score getesteten Aktivitäten beeinträchtigen können.2 Hier müssen jedoch erst weitere Studien durchgeführt werden, um dies angemessen bewerten zu können.12

Lizenz

Das Institute for Work & Health (Toronto, Kanada) besitzt das Urheberrecht für den DASH-Score und den QuickDASH-Score. Für die nicht-kommerzielle Nutzung ist die Verwendung beider Scores kostenlos.13 Generell ist aber für die Nutzung und Auswertung eine Lizenzierung erforderlich und die kommerzielle Nutzung ist nur über ein Jahresabonnement möglich. Unsere PRO-Berater geben Ihnen dazu gerne nähere Auskünfte.

Zusammenfassung

Die DASH- und QuickDASH-Scores sind etablierte und valide Instrumente, die bei Funktionsstörungen der oberen Extremitäten zuverlässig eingesetzt werden können. Sie wurden entwickelt, um funktionelle Einschränkungen bei Erkrankungen der oberen Gliedmaßen zu beschreiben und um Veränderungen der Symptome und der Funktion im Zeitverlauf zu überwachen.

Tests haben gezeigt, dass der DASH und der QuickDASH beide Aufgaben gut erfüllen und ein zuverlässiges Instrument in Forschung und Krankenversorgung sind, um die Gelenke der oberen Extremität zu beurteilen.