WHODAS 2.0

Um die konkrete Nachfrage und den Bedarf für ein aussagekräftiges, standardisiertes und krankheitsübergreifendes Instrument zur Beurteilung des Gesundheitszustandes von Patienten zu befriedigen, begann die Entwicklung des WHO Disability Assessment Schedule 2.0 (WHODAS 2.0) aus seinem Vorgänger, dem WHODAS.1

WHODAS 2.0 – 36 Items

Der WHODAS 2.0 ist ein Patient Reported Outcome (PRO)-Instrument, das mit 36 Fragen den globalen Gesundheitszustand von Patienten krankheitsunabhängig über 6 Gesundheitsdomänen beurteilt:

  1. Kognition – Verständnis und Kommunikation: 6 Fragen
  2. Mobilität – Bewegung und Fortbewegung: 5 Fragen
  3. Selbstversorgung – Körperpflege, Anziehen, Essen und alleine zurechtkommen: 4 Fragen
  4. Soziale Interaktion – Interaktion mit anderen Menschen: 5 Fragen
  5. Lebensaktivitäten – Häusliche Pflichten, Freizeit, Arbeit und Schule: 8 Fragen
  6. Gesellschaftliche Teilnahme – Gemeinschaftsaktivitäten, Teilnahme an der Gesellschaft: 8 Fragen

Er basiert auf dem konzeptionellen Rahmen des International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) der WHO, der seit 2001 der internationale Standard aller WHO-Mitgliedsstaaten zur Beschreibung und Messung von Gesundheit und Behinderung ist. Alle ICF-Domänen werden vom WHODAS 2.0 vollständig abgedeckt, womit er als generisches, krankheitsunabhängiges PRO-Instrument einzigartig ist.2

Ferner ist er in 3 verschiedenen Befragungsformen verfügbar: vom Interviewer durchgeführt und ausgefüllt, vom Patienten selber durchgeführt und ausgefüllt oder von einer Drittperson (z.B. Verwandter, Ehegatte) selbst für den Patienten durchgeführt und ausgefüllt.

Zudem ist er in mindestens 47 Sprachen verfügbar.11

WHODAS 2.0 Short Form – 12 Items

Parallel zum WHODAS 2.0 wurde auch eine Kurzform mit 12 Fragen entwickelt, um kürzere Befragungen zu ermöglichen. Er deckt ebenfalls alle 6 Gesundheitsdomänen ab und hat pro Domäne 2 Fragen. In seiner Entwicklungsstudie konnte die Kurzform des WHODAS 2.0 81% der Varianz des WHODAS 2.0 abdecken und konnte über 90% aller Patienten mit sogar milden Einschränkungen identifizieren.1 Auch er ist in 3 verschiedenen Befragungsformen erhältlich (s.o.).

WHODAS 2.0 12+24-Item Version – 12-36 Items

Die 12+24-Item Version des WHODAS 2.0 ist ein Hybrid der 36-Item Vollversion und 12-Item Kurzform. Sie kann nur von einem Interviewer oder durch Computer-Adaptive Testing (CAT) durchgeführt werden. Dabei wird zunächst die 12-Item Kurzform verwendet, um nach Einschränkungen in den 6 Gesundheitsdomänen zu screenen. Bei ermittelten Einschränkungen in jeweiligen Domänen, werden dem Patienten bis zu maximal 24 weitere Fragen gestellt, um alle vorhandenen Einschränkungen eingehender zu beschreiben. Einem vollkommenen gesunden Patienten würden nur 12 Fragen gestellt, während einem eingeschränkteren Patienten beispielsweise 30 oder mehr gestellt werden würden.

WHODAS 2.0 Auswertung2

Die Auswertung des WHODAS 2.0 berücksichtigt den Berufsstatus des Patienten. Bei Patienten ohne bezahltem Beruf werden nur 32 der 36 Fragen betrachtet.

Es gibt eine simples und ein komplexes Scoring für die Vollversion und Kurzform des WHODAS 2.0:

Simples Scoring

  1. Jeder Antwort wird ihre vordefinierte Punktzahl zugeordnet: „Keine“ – 1, „Geringe“ – 2, „Mäßige“ – 3, „Starke“ – 4, „Sehr starke/nicht möglich“ – 5.
  2. Alle Punkte werden summiert und die Gesamtpunktzahl gibt den Gesundheitszustand des Patienten wieder.

Aufgrund von Feedback, wurden auf der Internetseite der WHO Scoring Vorlagen zur Verfügung gestellt, die eine Punkteskala von 0-4 statt 1-5, wie oben, benutzen. Diese Änderung scheint nicht obligatorisch zu sein, jedoch muss man beachten, dass man die jeweils verwendete Punkteskala mit den methodisch richtigen zugehörigen Normen vergleicht, um seine Patienten zu beurteilen.3

Komplexes Scoring

Für das komplexe Scoring ist eine Excel-Vorlage und eine Syntax für SPSS verfügbar.

  1. Jeder Antwort wird ihre vordefinierte Punktzahl zugeordnet, die jedoch hier je nach Item bzw. Frage zusätzlich unterschiedlich gewichtet ist.
  2. Alle Punkte innerhalb einer Domäne werden summiert, sodass man 6 unterschiedlich gewichtete Domänenpunktzahlen erhält.
  3. Die 6 Domänenpunktzahlen werden summiert und in einen Summary Score umgewandelt, der eine Skala von 0 bis 100 besitzt (0 = keine Einschränkung, 100 = größtmögliche Einschränkung).
  4. Die Domänenpunktzahlen aus 2. stellen jeweils den Gesundheitszustand bezüglich der jeweiligen Gesundheitsdomäne dar. Der Summary Score aus 3. Stellt den globalen Gesundheitszustand des Patienten bezüglich aller 6 Gesundheitsdomänen gleichzeitig dar.
  5. Es gibt normative Daten aus mehreren Studien, mit denen man die Patienten über ihre Summary Scores in Populationsperzentilen einordnen kann.4 Die dazugehörigen Tabellen finden sich im Benutzerhandbuch des WHODAS 2.0
WHODAS 2.0 Stärken

Der WHODAS 2.0 ist ein validierter und etablierter Fragebogen, der krankheitsunabhängig zur Beurteilung des Gesundheitszustandes von Patienten angewendet werden kann.1,5-11 Seine Aussagekraft und Anwendung zeigt sich anhand seines Einsatzes innerhalb vieler klinischer Studien, die große Patientenzahlen aufweisen konnten.11-13

Darüber hinaus gibt es mit dem WHODAS 2.0 Short Form eine Kurzversion, die trotz erheblicher Fragenkürzung dennoch eine vergleichsweise hohe Aussagekraft besitzt.1 Diese Kurzversion ist besonders gut für eine Implementierung im klinischen Alltag geeignet, um beispielsweise den Behandlungsverlauf von Patienten zu verfolgen.

WHODAS 2.0 Schwächen

Die Vollversion des WHODAS 2.0 ist mit 36 Fragen sehr umfangreich, sodass eine Implementierung in der klinischen Forschung zwar durchaus praktikabel, im klinischen Alltag allerdings schwierig umzusetzen ist.

WHODAS 2.0 Lizenz

Die Nutzung und Auswertung aller Versionen des WHODAS 2.0 erfordert eine Lizenzierung. Diese ist für nicht-kommerzielle Nutzer kostenfrei und benötigt nur online eine Zustimmung einer Nutzervereinbarung (von der WHO als Rechteinhaber) mit Angaben von näheren Daten zur geplanten Nutzung.14 Kommerziellen Nutzern entstehen dabei möglicherweise Kosten.

Fazit

Insgesamt ist der WHODAS 2.0 ein aussagekräftiger und etablierter Fragebogen zur krankheitsunabhängigen Beurteilung des globalen Gesundheitszustandes von Patienten. Er ist außerdem durch seine unterschiedlichen verfügbaren Formen flexibel einsetzbar. Je nach Version ist er sowohl in der klinischen Forschung als auch in der Patientenversorgung ohne größeren Aufwand implementierbar.

Neuigkeiten aus unserem Blog

QUELLEN

  1. Ustun TB, Chatterji S, Kostanjsek N, et al. Developing the World Health Organization Disability Assessment Schedule 2.0. Bull World Health Organ 2010;88:815-23.
  2. http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/43974/1/9789241547598_eng.pdf?ua=1&ua=1. Accessed 12th September, 2017.
  3. http://www.who.int/classifications/icf/whodasii/en/. Accessed 12th September, 2017.
  4. Andrews G, Kemp A, Sunderland M, Von Korff M, Ustun TB. Normative data for the 12 item WHO Disability Assessment Schedule 2.0. PLoS One 2009;4:e8343.
  5. van Tubergen A, Landewe R, Heuft-Dorenbosch L, et al. Assessment of disability with the World Health Organisation Disability Assessment Schedule II in patients with ankylosing spondylitis. Ann Rheum Dis 2003;62:140-5.
  6. Soberg HL, Bautz-Holter E, Roise O, Finset A. Long-term multidimensional functional consequences of severe multiple injuries two years after trauma: a prospective longitudinal cohort study. J Trauma 2007;62:461-70.
  7. Kim JM, Stewart R, Glozier N, et al. Physical health, depression and cognitive function as correlates of disability in an older Korean population. Int J Geriatr Psychiatry 2005;20:160-7.
  8. Meesters JJ, Verhoef J, Liem IS, Putter H, Vliet Vlieland TP. Validity and responsiveness of the World Health Organization Disability Assessment Schedule II to assess disability in rheumatoid arthritis patients. Rheumatology (Oxford) 2010;49:326-33.
  9. Wolf AC, Tate RL, Lannin NA, Middleton J, Lane-Brown A, Cameron ID. The World Health Organization Disability Assessment Scale, WHODAS II: reliability and validity in the measurement of activity and participation in a spinal cord injury population. J Rehabil Med 2012;44:747-55.
  10. Carlozzi NE, Kratz AL, Downing NR, et al. Validity of the 12-item World Health Organization Disability Assessment Schedule 2.0 (WHODAS 2.0) in individuals with Huntington disease (HD). Qual Life Res 2015;24:1963-71.
  11. Federici S, Bracalenti M, Meloni F, Luciano JV. World Health Organization disability assessment schedule 2.0: An international systematic review. Disabil Rehabil 2017;39:2347-80.
  12. Garin O, Ayuso-Mateos JL, Almansa J, et al. Validation of the „World Health Organization Disability Assessment Schedule, WHODAS-2“ in patients with chronic diseases. Health Qual Life Outcomes 2010;8:51.
  13. Posl M, Cieza A, Stucki G. Psychometric properties of the WHODASII in rehabilitation patients. Qual Life Res 2007;16:1521-31.
  14. http://www.who.int/classifications/icf/form_whodas_agreement/en/. Accessed 12th September, 2017.