Patient Reported Outcomes in der Neurochirurgie

Falavigna et al. publizierten 2017 die Ergebnisse einer Befragung von weltweit 1.634 AOSpine-Mitgliedern zu ihrer Kenntnis und routinemäßigen Nutzung von Patient Reported Outcome Measures (PROMs) und zu möglichen Barrieren gegen deren Nutzung innerhalb der Wirbelsäulenchirurgie. 67 % der Befragten gaben an, PROMs routinemäßig für Forschung und/oder klinische Outcome-Messung zu nutzen. Insgesamt gab es große Zustimmung dafür, dass PROMs nützlich sind, um Behandlungsoutcomes zu messen, Auswirkungen von Erkrankungen zu beobachten und Ergebnisse zwischen verschiedenen Zentren zu vergleichen.1

PROMs im Wirbelsäulenregister von DWG und EUROSPINE

Mit der Erhebung des Core Outcome Measures Index (COMI), sind PROMs bereits fester Bestandteil von „Spine Tango“, dem internationalen Wirbelsäulenregister der Europäischen Wirbelsäulengesellschaft „EUROSPINE“.2 Dem gehört auch das Wirbelsäulenregister der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft (DWG) an, die eine Registerteilnahme für eine Zertifizierung als „Wirbelsäulenzentrum der DWG“ voraussetzt.3,4 Seit der Entstehung von „Spine Tango“ konnten bereits über 113.000 Wirbelsäulen-OPs erfasst und über 65 Paper publiziert werden, in denen häufig die Perspektive der Patienten bezüglich ihres Gesundheitszustandes und ihrer Lebensqualität als Endpunkte betrachtet wurden.5

Sowohl eine Registerteilnahme als auch eine PROM-Erhebung sind im klinischen Alltag angesichts komplexer Klinikprozesse und Ressourcenknappheit herausfordernd. Mit heartbeat ONE bieten wir die ideale Softwarelösung, um beide Aspekte in Einklang zu bringen.

Sehen Sie nachfolgend unser Angebot in der Neurochirurgie für:

„Jedes Patientengespräch und jede Frühbesprechung beginnt bei uns in heartbeat mit der Besprechung der Patient-reported Outcomes“

PD Dr. med. Aldemar Andres Hegewald, Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie in der Ostseeklinik Damp


heartbeat PRO Sets in der Neurochirurgie

Um den höchsten Standard der Datenerhebung zu gewährleisten, bieten wir krankheitsspezifische Outcome-Sets an und können Sie bei der Implementierung wissenschaftlich validierter und bewährter Instrumente zur Erfassung von Patient Reported Outcomes unterstützen: 

Patient-Reported Outcome Measures (PROMs)

heartbeat PRO Sets
(Patient- & Clinician-reported)

Clinician-Reported Outcome Measures 

Krankheitsspezifische Instrumente
Generische Instrumente

*upcoming

References
  1. Falavigna A, Dozza D, Teles A et al. Current Status of Worldwide Use of Patient-Reported Outcome Measures (PROMs) in Spine Care. World Neurosurgery 2017;108:328-335.
  2. https://www.eurospine.org/spine-tango.htm (Accessed 9th April 2019)
  3. https://www.eurospine.org/modules.htm (Accessed 9th April 2019).
  4. https://www.dwg.org/zertifizierung/klinikzertifizierung/ (Accessed 9th April 2019).
  5. https://www.eurospine.org/literature.htm (Accessed 9th April 2019).