01.12.2019

Nationaler Qualitätskongress Gesundheit 2019 – Programm Highlights

Diese vier Veranstaltungen lohnen sich ebenso wie ein Besuch bei uns am Stand 1

Nationaler Qualitätskongress Gesundheit 2019 - Programm Highlights 1

Das Wichtigste in Kürze

Bereits zum 13. Mal jährt sich diesen Dezember der Nationale Qualitätskongress Gesundheit. Am 12. Und 13. Dezember treffen sich dann im Hotel InterContinental in Berlin ExpertInnen aus Klinik, Qualitätsmanagement, Wissenschaft und Politik, um aktuelle Fragen zur medizinischen Versorgungsqualität in Deutschland zu erörtern. Entsprechend ist das Programm auf die Diskussion der wichtigsten gegenwärtigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten.

Tiefgreifende Reformen im stationären Sektor

Ein Einfluss der im Sommer erschienenen Bertelsmann Studie “Zukunftsfähige Krankenhausversorgung” ist bei der diesjährigen Themenwahl deutlich spürbar. Beim Qualitätskongress Gesundheit soll die durch diese Veröffentlichung angeregte Debatte über stationäre Versorgungsstrukturen verstärkt unter dem Gesichtspunkt der Versorgungsqualität beleuchtet werden. Wichtige Themen sind außerdem Arzneimittelsicherheit, Digitalisierung, Hygiene und der neue “Pflege-TÜV”.

Aus der geschilderten Themenvielfalt stellen wir im Folgenden Veranstaltungen vor, die uns besonders interessant erscheinen.

Programm Highlights Qualitätskongress 2019

Do., 12.12.2019 | 13–14:30 Uhr
Symposium 4 | Wie können Kliniken Mitarbeiter halten? Praxisbeispiele

Die beste Infrastruktur nutzt nichts, wenn qualifiziertes Personal fehlt. Insbesondere der Pflegemangel ist deshalb nicht umsonst zentrales Thema der Bundesregierung in der aktuellen Legislaturperiode. Wie kann man diesen Entwicklungen trotz hoher Belastung, schlechter Bezahlung und unattraktiver Arbeitszeiten entgegensteuern und eigenes Personal halten? Verschiedene Lösungsansätze wie Personalplanung per App oder die Einrichtung eines flexiblen kurzfristigen Aushilfspools sowie bessere individuelle Betreuung der Arbeitnehmer werden vorgestellt und diskutiert. 

Do., 12.12.2019 | 15–16:30 Uhr
Symposium 7 | Elektronische Patientenakte, Telematikinfrastruktur, Digitale Versorgung – Sachstand

Seit Jahrzehnten beschäftigt die elektronische Patientenakte die Politik und ist in dieser Zeit zum hart umkämpften Milliardengrab avanciert. Mittlerweile ist allerdings eine Expansion von Apple, Amazon und Co. Richtung Gesundheitswesen absehbar und setzt alle Akteure unter zusätzlichen Druck. Wie sieht also der Status Quo der ePA aus? Was ist zu erwarten? Und was möglich? Verschiedene Vorträge geben einen Überblick.

Buttons werden wie folgt eingefügt

Fr., 13.12.2019 | 11:30–13:30 Uhr
Symposium 16 | Digitalisierte Weiterbildung

Kleiner Fehler – große Wirkung. Dieses Prinzip gilt oft nicht nur im OP, sondern auch im Cockpit eines Flugzeugs. Entsprechend wichtig ist für Piloten wie Ärzte ein gründliches Training. Wenn Dr. Matthias Münzberg also über den “Flugsimulator für Chirurgen” referiert, ist das keinesfalls metaphorisch gemeint, sondern veranschaulicht moderne chirurgische Ausbildungsmethoden. Wie auch ärztliche Fachkompetenz digital gestärkt werden kann, zeigen Ärzte des Universitätsklinikums Aachen mit ihrem telemedizinischen Projekt TELnet@NRW und Vertreter der insbesondere bei Studenten und Berufsanfängern beliebten App “Amboss”.

Fr., 13.12.2019 | 14:00–15:15 Uhr
Symposium 20 | Qualitätssicherung in Kliniken – zentrale Handlungsfelder

Während das digitale Krankenhaus europaweit als Modell der Zukunft ausgebaut wird, hinkt Deutschland der Entwicklung hinterher. Rund 40% der deutschen Krankenhäuser arbeiten nach wie vor gar nicht digital. Welche Wirkung, Risiken und Nebenwirkungen schon verhältnismäßig kleinere Innovationen haben können, zeigt Dr. Leonhard Fuhry am Beispiel des Klinikum Ingolstadts. Außerdem erklärt Yannik Schreckenberger, Geschäftsführer von heartbeat, inwieweit KI schon jetzt auf Basis von Patient Reported Outcomes (PROMs) Behandlungsverläufe vorhersagen kann.

Besuchen Sie heartbeat am Stand 1

Di.–Fr. | Stand 1

Während des gesamten Kongresses ist heartbeat mit einem eigenen Stand vertreten, um sich die digitale Erfassung von Patient Reported Outcomes Patient (PROs) zu informieren und sich auszutauschen. PROs gelten als Zukunft für eine bessere Versorgung und sind vielerorts bereits gängige Praxis. Doch warum sollte man sich mit der Einführung dieser in der eigenen Klinik auch in Deutschland beschäftigen und welche Rolle spielt dabei das Thema Value-based Healthcare? Am Stand berichten wir von medizinischem, wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Nutzen, erläutern die wichtigsten Aspekte für eine Erfassung von PROs ohne Mehraufwand und zeigen Ihnen gerne unsere Software.

Sie finden uns am Stand 1. Wir freuen uns auf Ihr reges Interesse und wünschen einen aufschlussreichen Qualitätskongress Gesundheit 2019!

Vereinbaren Sie einen Termin mit heartbeat

Sie möchten heartbeat auf dem Kongress treffen?
Dann buchen Sie gerne einfach einen Termin mit uns:

Demo-Termin mit heartbeat vereinbaren


Nationaler Qualitätskongress Gesundheit 2019 - Programm Highlights 2
Written by
Yannik Schreckenberger

Co-founder & CEO of heartbeat, former Hacking Health Berlin lead organiser, physicist and tech enthusiast.

Recommend this article: